Geschichte

Aus der Chronik unseres Vereins

Brauchtum seit 120 Jahren in Roßholzen am Samerberg

Der Trachtenverein „Almenrausch“ Roßholzen sorgt seit der Gründung 1898 aktiv dafür, die heimatlichen Bräuche aufrechtzuerhalten damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Im Jahr 1986 gründeten einige Mitglieder unseres Vereins die „Baschtler Goaßlschnalzer“. Mit Begleitung einer Ziach und der Tuba schnoiz’n sie bis heute mit ihren Goaßln traditionelle und stimmungsvolle Stücke.

Ganz besonders freuten sich die Baschtler Vereinsmitglieder nach langer Zeit über den 1. Maibaum, der 1988 in Roßholzen aufgestellt wurde. Diese Festlichkeit fand im Anschluss des Trachtenjahrtages statt. Die Musikkapelle Samerberg unterhielt die etwa 1000 Zuschauer mit flotten Märschen. Für großes Aufsehen sorgte auch der Samerzug, der dort nachmittags mit Salz beladenen Pferden von Reichenhall eintraf. Mittlerweile wird alle 4 bis 5 Jahre ein Maibaum aufgestellt.

Das Fest der 90-jährigen Gründung konnte der Verein nach reichlichen Vorbereitungen des Festausschusses und vielen fleißigen Händen am 23. und 24. Juli 1988 feiern. Über 3000 Trachtler marschierten an einem richtig heißen Sonntag andächtig vom Festzelt in Straß über das Schwimmbad nach Roßholzen zur „Moarwiese“, auf der im Anschluss der Festgottesdienst abgehalten wurde. Der Festzug am Nachmittag führte in 8 Zügen vom Zelt weg in Richtung Eßbaum, dort wurde gewendet und über Roßholzen zurück ins Festzelt gekehrt. Mit dabei waren 10 prächtige Festwägen und 9 Musikkapellen.

Um das Vereinsinventar geschützt aufbewahren zu können, stimmten die Mitglieder im Jahr 1996 für den Bau des Trachtenstadels zu, der gleich im August ausgeführt wurde. Auch dient dieser dem Brauchtum, denn dort findet an Ostern das Oarscheib’n und das Kirtahutsch’n an Kirchweih auf einem 8 m langen „Lon“ statt.

Die Trachtenkinder übers Jahr mit Brauchtumsaktivitäten zu unterhalten, steht an wichtigster Stelle. Dazu gehört auch das regelmäßige Vereinspreisplatteln und das jährliche Gebietspreisplatteln, bei dem 14 Vereine des Gebietes Simssee teilnehmen. Die Dirndln und Buam proben nicht nur das Drehen und Platteln, sondern studieren auch Tänze ein, die sie stolz auf den Dorffesten in der Nachbarschaft vorführen.

100 Jahre nachdem 13 Männer des Trachtenvereins „Almenrausch“ Roßholzen beschlossen hatten „Wisst’s was? Gründ ma an Verein!“, wie es geschrieben stand, feierten wir das Jubiläum am 4. und 5. Juli 1998 gebührend. Unser Verein beteiligte sich mit stolzen 175 Trachtlern. Die heilige Messe wurde in Roßholzen auf der „Moarwiese“ von Pfarrer Georg Gilgenrainer abgehalten, der mit würdigen Worten dem Verein seinen Segen zusprach. Dieses Fest bleibt den Mitgliedern noch lange in Erinnerung, da es sehr kalte, regnerische und auf den Bergen sogar schneereiche Tage waren. Doch trotz der schlechten Wetterlage beteiligten sich 36 Nachbar- und Gebietsvereine. Bei der Mitgliederversammlung im Dezember 1999, die jährlich im Vereinslokal „Badwirt“ in Roßholzen abgehalten wird, legte 1. Vorstand Bartholomäus Binder das Amt nach 14 Jahren nieder und daraufhin übernahm Engelbert Mayer die ehrenamtliche Aufgabe.

Im Jahr 2002 baute der Verein erstmals ein Flachsfeld an. Wie zu damaliger Zeit wurde auch mit einem Pferdegespann geackert, mit der Hand ausgesät und mit einer Holzwalze eingewalzt. Nach wochenlanger und sorgfältiger Pflege der Pflanzen konnten diese zum Trocknen auf Hoanz’ n aufgehängt werden. Zu guter Letzt wurde der Hoar bei einem gemütlichen Fest gebrochen. Die Baschtler, von Jung bis Alt, starteten den außergewöhnlichen Versuch um nachvollziehen zu können, wie früher die Arbeit ausgerichtet wurde und der Leinenstoff entstand.

Im November 2002 spielten einige junge Leute des Vereins erstmals wieder ein Bauerntheater in 3 Akten. So erwachte das „Baschtler Theater“ nach 40 Jahren wieder zum Leben. Seitdem überraschen die Theaterspieler das Publikum jedes Jahr mit einem neuen Schwank auf der Bühne. Viele bäuerliche Kulissen stammten noch von früheren Zeiten, die teilweise nur ein wenig restauriert werden mussten um sie einzusetzen.

Nach eifriger Organisation des Ausschusses stand das 110-jährige Gründungsfest bevor, das der Verein am 16. und 17. August 2008 abhielt. Für die Festschrift wurden aktuelle Vereinsbilder aufgenommen und veröffentlicht. Am Heimatabend zeigte sich der Verein von seiner „best’n Seit’n“, indem 40 Trachtenpaare, bestehend aus Kindern, Jugendlichen und Aktiven, den Abend mit dem Auftanz eröffneten. Dieser beeindruckende Tanz bestätigt wiederum eine gesicherte Zukunft. Bei einem Bilderbuchwetter erlebten die Mitglieder und etwa 3000 Trachtler der Umgebung einen traumhaften Festsonntag.

Im Januar 2012 gab Engelbert Mayer nach 12 Jahren den Vorsitz ab und Martin Schober rückte an seine Stelle.
Unser Verein zeigt sich recht aktiv an sämtlichen Festlichkeiten des Ortes. Größtenteils sind dafür unsere motivierten Leute an der Spitze verantwortlich. Der Verein besteht derzeit aus 321 aktiven und passiven Mitgliedern, darunter sind 14 Ehrenmitglieder mit dem goldenen Gauehrenzeichen und zwei Ehrenvorstände (Christoph Heibler, Bartholomäus Binder). Bei der Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe sind es etwa 40 Dirndln und Buam.

Der „Almenrausch“ Roßholzen bemüht sich die jungen Trachtler weiterhin für die Trachtensache zu begeistern. Ganz nach dem Motto: „Treu der Heimat, treu dem guten alten Brauch!“

X